Ministerpräsident Woidke lädt zu weiterem Spitzentreffen

Landesregierung berät mit Organisationen und Initiativen über die Aufnahme, Unterbringung und Versorgung von Asylsuchenden und Flüchtlingen

22.02.2015

Die Landesregierung setzt bei der Aufnahme, Unterbringung und Versorgung von Asylsuchenden und Flüchtlingen auf einen breiten Dialog mit der Zivilgesellschaft. Ministerpräsident Dietmar Woidke lädt deshalb für kommenden Freitag Spitzenvertreter von Organisationen und Verbänden sowie Abgeordnete aus dem Landtag zu einem Treffen in die Staatskanzlei ein.


Woidke: „Die Landesregierung ist sich bewusst, dass wir diese schwierige Aufgabe nur gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern unseres Landes bewältigen können. Das Land, die Kreise und die Kommunen sind auf das Engagement, die Tatkraft und das Verständnis der Menschen vor Ort angewiesen. Nur wenn sie frühzeitig einbezogen und für die Lösung von Problemen interessiert werden, ist ein enger Schulterschluss in der Zivilgesellschaft in dieser wichtigen Frage möglich. Aus diesem Grund sucht die Landesregierung den Dialog mit den Kirchen, Organisationen, Verbänden, Initiativen und Einrichtungen, um voneinander zu lernen, gemeinsam nach Lösungsansätzen zu suchen und beste Beispiele zu verallgemeinern.“


Von der Landesregierung werden neben Woidke die Ressortchefs für Finanzen, für Soziales und Gesundheit, für Inneres und Kommunales sowie Bildung und Jugend, Christian Görke, Diana Golze, Karl-Heinz Schröter und Günter Baaske teilnehmen. Ein erstes Spitzentreffen mit Vertretern der Kommunen hatte am 23. Januar stattgefunden.  


Medienvertreter sind zur Berichterstattung eingeladen.



  • 13.00 Uhr                     Auftaktbilder, Brandenburg-Saal, Staatskanzlei

  • gg. 16.45 Uhr               Pressekonferenz, Presseraum 150, Staatskanzlei