www.stk.brandenburg.de

Offensiv und ideenreich – Wie Brandenburg den demografischen Wandel gestaltet

veröffentlicht am 04.01.2008
Die Staatskanzlei Brandenburg hat zu Jahresbeginn eine Broschüre mit beispielhaften Projekten zum offensiven Umgang mit dem demografischen Wandel vorgelegt. Das Heft „Brandenburg. Offen für Vielfalt. Demografischer Wandel – Projekte zwischen Uckermark und Lausitz“ popularisiert gelungene Beispiele von Initiative und Engagement. Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Clemens Appel, der die Broschüre heute in Potsdam vorstellte, erhofft sich von der Veröffentlichung vor allem eine Initialzündung für ähnliche Projekte im ganzen Land.

Appel wörtlich: „Bei uns in Brandenburg wird mit den Herausforderungen einer kleiner und älter werdenden Gesellschaft seit Jahren offensiv umgegangen. Dieses stetige, ressortübergreifende Handeln zeigte gerade im vergangenen Jahr unübersehbare Erfolge: So wurde Potsdam nach einer Prognos-Studie als familienfreundlichste Stadt Deutschlands gekürt. Der Wohnungsleerstand sank in den 32 Stadtumbaukommunen von 20 auf 17 Prozent. Die Hochschulimagekampagne „Studieren in Brandenburg“ begann zu greifen: Das Land wurde Spitzenreiter bei den Erstsemesterstudierenden, kein anderes Bundesland verzeichnete einen höheren Zuwachs.“ Appel schlussfolgerte, „wir sind dabei, schrittweise unsere Förder- und Investitionspolitik und andere politische Entscheidungen an den Auswirkungen des demografischen Wandels auszurichten.“

Der Staatssekretär verwies zugleich darauf, dass auch mit Unterstützung des Referats Demografischer Wandel der Staatskanzlei im ganzen Land Projekte angeschoben wurden, die auf Kreativität und ehrenamtliche Mitwirkung der Menschen setzen. „Das ist unser wichtigstes Pfund, wenn wir erfolgreich sein wollen. Denn die Menschen in den Kommunen wissen am besten, wie sie ihr lokales Umfeld dem demografischen Wandel anpassen können. Wie sehr dies in Brandenburg auf fruchtbaren Boden getroffen ist, verdeutlicht die vorliegende Broschüre. Ich bin mir sicher, dass das Heft Mut machen wird, Fragen der Bevölkerungsentwicklung offensiv anzugehen.

Die Broschüre, die in einer Startauflage von 1.000 Exemplaren erschienen ist, kann auch im Internet unter www.demografie.brandenburg.de eingesehen bzw. bestellt werden.